Betrachtungen

Die neuapostolische Taufe

Mit allen Wassern gewaschen?

Einleitung

Es gibt wohl kein Thema in der christlichen Theologie, welches zu größeren Spannungen zwischen einzelnen Denominationen und Theologen geführt hat wie das Thema Taufe. Verfolgungen, Diskriminierungen, Abspaltungen und Schismen im Großen sowie Gemeindeteilungen, Ausgrenzungen und Feindschaft im Kleinen sind die Folge unterschiedlichster Auffassungen rund um die Taufe. Auch die Neuapostolische Theologie hat ihre spezielle Taufauffassung. In dieser Schrift soll überprüft werden, ob diese Tauflehre dem Worte Gottes (Bibel) entspricht und welche Besonderheiten die Neuapostolische Taufe aufweist. Die NAK lehrt und praktiziert:

„In der Neuapostolischen Kirche werden entsprechend der Jesu- und Apostellehre drei Sakramente gespendet: die Heilige Wassertaufe, das Heilige Abendmahl und, die heilige Versiegelung...“ (Fragen und Antworten über den neuapostolischen Glauben, NAK International, Zürich, Frage 193)
„Die heilige Taufe mit Wasser ist ein Bestandteil der Wiedergeburt und die notwendige Voraussetzung zur Hinnahme des Heiligen Geistes. Sie ist ferner der Bund eines guten Gewissens mit Gott...Mit ihr verbunden ist die Abwaschung der Erbsünde, die durch den Sündenfall Adams und Evas bewirkte Sündhaftigkeit des Menschengeschlechts“ (Fragen und Antworten über den neuapostolischen Glauben, NAK International, Zürich, Frage 195)

„...Dadurch, dass durch die Taufe die Erbsünde (oder Ursünde) abgewaschen wird, ist der Zustand der Gottferne aufgehoben und der Sünder wird in ein erstes Näheverhältnis zu Gott geführt...“

(Internet, Stand 28.05.2009: http://www.nak.org/de/news/offizielle-verlautbarungen/article/15692/)

Was ist demnach die Taufe für Neuapostolische?:
  • Abwaschung der Erbsünde
  • Der Bund eines guten Gewissens mit Gott
  • Ein Sakrament
  • Eine Bestandteil der Wiedergeburt
  • Die Voraussetzung zum Empfang des Heiligen Geistes
Wann werden Neuapostolische getauft?
  • Als Säugling
  • Als Erwachsener, wenn keine „christliche Taufe“ im Säuglingsalter erfolgte
  • Die Taufen anderer christlicher Kirchen werden neuerdings anerkannt und müssen bei Übertritt in die NAK nicht wiederholt oder bestätigt werden, sofern diese „rite“ erfolgte
Wie wird getauft?
  • Die Stirn des Täuflings wird dreimal mit geweihtem Wasser benetzt
  • Es wird die trinitarische „Taufformel“ gesprochen, es wird also „rite“ getauft

Betrachten wir nun die neuapostolischen Auffassungen zur Taufe etwas genauer.

Weiterlesen ...

© Projekt B
Layout based on YAML || Last Update: 14.10.2015 || Impressum