Denkwürdiges

Hilfe und Nahrung für suchende NAK'ler

Auszüge aus den gleichnamigen Beiträgen eines Ex-Neuapostolischen, aus dem ehemaligen Gästebuch dieser Website

 
Einleitung

Wenn man beim Lesen der Bibel, z.B. im Johannesevangelium, dem Herrn Jesus selbst in Seinem Wort begegnet ist, dann kennt man Seine Stimme und flieht aus der NAK. Die Stimmen der NAK-Apostel sind für einen Nachfolger Jesu fremde Stimmen. Der Herr Jesus selbst sagt:

"...einem Fremden werden sie nicht folgen, sondern werden vor ihm fliehen..." (Joh. 10,5).

Falls jemand in der NAK ins Fragen nach der Wahrheit kommt, ist es sehr schwer in der Person des Herrn Jesus selbst, die Wahrheit zu erkennen. Man ist felsenfest davon überzeugt, dass die NAK-Apostel Boten Gottes sind und kann sich nicht vorstellen, dass der so genannte "Apostelweg der Endzeit" ein Irrweg sein könnte.

Dass der Herr Jesus Christus selbst der Weg ist, und mir mit IHM alles geschenkt ist, das ist die befreiende Entdeckung im Römerbrief (Röm 8,32). Er ist der beste Hirte für meine Seele, IHM habe ich als verlorener Sünder mein Leben übergeben. Damit habe ich alles gewonnen: Seine tägliche Fürsorge, ewiges Leben und die bewahrende Liebe, die mich sicher in die himmlische Herrlichkeit bringt.

Ich wünsche allen suchenden NAK´lern, dass sie den Herrn Jesus Christus kennenlernen dürfen, der sich in der Bibel selbst offenbart, wenn man seinen Namen, d.h. IHN selbst im Gebet anruft.

Die kurzen HuN-Botschaften mögen suchende und verführte Seelen dazu herausfordern, die Bibel unter Gebet zu lesen. Der Herr Jesus hat wunderbare Möglichkeiten, sich selbst durch sein Wort zu offenbaren.

Er selbst verheißt: "Wenn jemand mich liebt, wird er mein Wort halten, und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm machen." (Joh. 14,23)

Liebst Du den Herrn Jesus?

Die Heilige Schrift

Ist die Heilige Schrift für einen Christen ausreichend? Braucht er das Wort der neuen "Apostel"?

Der Apostel Paulus war davon überzeugt: "...die heiligen Schriften, die dich unterweisen können zur Seligkeit durch den Glauben an Jesus Christus..." (2Tim 3) So geschrieben an Timotheus.

 
Die Bibel: Gottes Wort

In Joh 20,30-31 kann man eine besondere Entdeckung machen: "... diese aber sind geschrieben, damit ihr glaubend Leben habt in seinem Namen."

Der Name steht in der Heiligen Schrift für die Person. Nur, wer persönliche Gemeinschaft mit dem auferstandenen und lebenden Herrn Jesus Christus hat, besitzt auch dieses Leben, von dem hier die Rede ist.

Die Bibel ist nicht nur Geschichts- und Zukunftsbuch. Sie ist bleibendes und immer gleich aktuelles Wort Gottes. Wer den Herrn Jesus persönlich kennt, bittet IHN auch täglich um Aufschluss der Bibel, seinem Wort. Er sagt uns zu: "Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen."

 

Beröa-Christen

In Apg. 17,11 lesen wir über die Christen in Beröa: "... und sie prüften täglich in der Schrift, ob es sich so verhielte."

Das Prüfen der Predigt des Apostels Paulus in der Schrift wird vom Heiligen Geist (dem indirekten Autor der Bibel) sogar als edel bezeichnet. Die Bibel als absolute Autorität.

Werden oder bleiben wir doch Beröa-Christen!

 

Schriftauslegung

"Und von Mose und den Propheten anfangend, legte er ihnen alles in den Schriften aus, was ihn betraf." Diese Aussage am Ende des Lukasevangeliums bezieht sich zunächst auf die Emmaus-Jünger. Zu Beginn des 1. Korintherbriefes macht der Apostel Paulus klar, dass man den Namen des Herrn Jesus, d.h. IHN selbst im Gebet anrufen kann. So kann man IHN bitten, dass ER einem auch heute die Schrift auslegt, ganz persönlich. Dabei ist es nicht notwendig, dass man ihm wie bei den Emmaus-Jüngern "fleischlich" gegenübersitzt.

Der Herr Jesus ruft auch heute noch: "Kommet her zu mir, ..."

Dies darf man ganz persönlich nehmen. In einer Sekte wird diese persönliche Gemeinschaft mit dem auferstandenen und lebenden Herrn Jesus Christus aufgehoben. Die Sektenführer schieben sich dazwischen und behaupten, sie seien berufen die Bibel für die heutige Zeit auszulegen. Der Apostel Paulus wusste: "mit ihm ist mir alles geschenkt." (Röm 8,32)

Auch die Schriftauslegung!

 

Allein in Christus ist das Heil!

Warum ist diese Aussage so wichtig, ja entscheidend für den biblischen Glauben? Der Herr Jesus sagt am Kreuz: "Es ist vollbracht." Nicht mein momentaner Zustand, mein mögliches Unwürdigsein ist für die Erlösung und Errettung von Bedeutung, sondern das, was der Herr Jesus am Kreuz für mich vollbracht hat, darauf ruht der rettende Glaube. Wer behauptet, dass man Seelen noch zubereiten muss, geht am Kreuz vorbei! Der Herr Jesus hat es am Kreuz vollbracht. Das Hochzeitskleid ist schneeweiß! Deshalb: "...wer da lebet und glaubet an mich wird nimmermehr sterben."

 

Stellung und Zustand des Christen

Wenn dieser wichtige Unterschied nicht beachtet wird kommt es zu schlimmen Irrlehren.

S t e l l u n g : "Es ist vollbracht."..."Wer da lebet und glaubet an mich wird nimmermehr sterben." Diese Stellung hat mir der Herr Jesus unabhängig von meinem Zutun erworben. Er hat es auch für mich vollbracht, darauf vertraut der Christ.

Z u s t a n d : Glauben und danach tun im Heute. Hier setzt nun die tägliche Gemeinschaft mit dem Herrn Jesus Christus ein, die in der stillen Zeit (persönliche Bibellese) oder zu Zweien oder mehreren erfolgt. Dazu bedarf es aber keiner NAK-Ämterhierarchie. Der Herr Jesus verheißt seine Gegenwart überall dort, wo man sich zu IHM hin versammelt und mit seiner alleinigen Autorität zufrieden ist. Der echte Christ hat Heilsgewissheit, weil er mit dem Herrn Jesus den guten Hirten kennt, der Ihn ins Vaterhaus bringt. Neue Apostel sind dazu nicht nötig. Es genügt, sein ganzes Vertrauen auf den Herrn Jesus allein zu setzen.

 

Das lebendige Wort

"...ich bitte aber auch für die, die durch ihr Wort an mich glauben werden." (Joh 17) Wessen Wort ist hier gemeint? Nach der NAK-Lehre sind die Worte der "Neuen Apostel" gemeint. Es liegt jedoch nahe, dass damit die Schreiber des NT´s gemeint sind, - wie der Apostel Johannes - die eben dabei waren, als der Herr Jesus dieses Gebet sprach. Das Wort der Schreiber des NT´s ist lebendiges Wort, wenn man den Herrn Jesus selbst im Gebet darum bittet, es zu öffnen.

Also: "Neue Apostel" sind wirklich überflüssig. Wenn das gepredigte Wort nicht mit der Bibel übereinstimmt, dann hat man es mit falschen Aposteln zu tun.

 

Wem folge ich nach?

"Die auf ihn sehen, werden erquickt und ihr Angesicht wird nicht zuschanden." (Ps. 34,6) Damit ist nicht ein Sektenführer gemeint, sondern der Herr Jesus Christus. Sektenangehörige schauen auf ihre Führer und folgen diesen nach. Wer aber nicht dem Herrn Jesus selbst nachfolgt, der ist auf dem Weg zur ewigen Verdammnis. (Math. 7)

 

Wem bin ich gehorsam?

"...und als er vollendet war, ist er für alle, die ihm gehorsam sind, der Urheber des ewigen Heils geworden." (Hebr.5.9) "... wer aber dem Sohn nicht gehorsam ist, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt über ihm." (Joh 3,36) Wem vertraue ich mein Glaubensleben an, wem bin ich gehorsam? Die Antwort ist ewig-lebend-entscheidend! Es gibt nur eine Antwort: Gehorche nur dem Herrn Jesus allein und vertraue auf seine Lebensführung durch die Worte der Heiligen Schrift. Wer Sektenführern Vertrauen und Glaubensgehorsam schenkt ist auf dem breiten Weg in die ewige Verdammnis! Deshalb beachte: Der Herr Jesus Christus hat am Kreuz von Golgatha alles für Dich vollbracht. Er allein genügt!

 

"...niemand kommt zum Vater, denn durch mich."

Diese Worte des Herrn Jesus Christus sind persönlich an jeden Menschen gerichtet. Insbesondere an solche, die das Heil in der NAK suchen. Wer in der NAK kann Dich zum Vater bringen? Niemand! Deshalb komm noch heute Deine Sünden bereuend zum Herrn Jesus selbst. Dies ist gottgewollte Buße! Der Herr Jesus wartet auf Dich!

 

Gnaden- und Apostelamt?

Warum ist das "Gnaden- und Apostelamt" eine Lüge? In Römer 1 spricht der Apostel Paulus davon, dass ihm Gnade und das Apostelamt zuteil geworden sind. Im 5. Kapitel desselben Briefes heißt es: "...haben wir Frieden mit Gott, durch Jesus Christus unseren Herrn, durch welchen wir auch Zugang haben zu dieser Gnade...". Also wie es auch in Kol. 2,9 heißt: "...in Ihm wohnt die ganze Fülle". Damit ist der Herr Jesus gemeint und nur ER allein. Deshalb: Wende Dich weg von falschen Aposteln! Der Herr Jesus allein hat ein Gnadenamt! Bekenne IHM noch heute Deine Sünden, auch das bisherige Festhalten an falschen Aposteln! Der Herr Jesus wartet auf Dich! Jetzt!

 

Apostelweg der Endzeit?

"Apostelweg der Endzeit" ist eine raffinierte Täuschung von dem, der sich als Engel des Lichts verstellen kann. Der Herr Jesus Christus sagt: "Ich bin der Weg niemand kommt zum Vater, denn durch mich". Der biblische Glaube vertraut auf diesen persönlichen Heilsweg, der in der Person des Herrn Jesus Christus selbst besteht. Deshalb: Fliehe vor den falschen Aposteln, die behaupten, dass man nur durch sie den Heiligen Geist empfangen kann. Der Herr Jesus selbst kann auch heute noch mit seinem Geist taufen. Er ruft auch Dich: "Kommet her zu mir...".

 

Vertraue dem Herrn Jesus

"...geht er vor ihnen her, und die Schafe folgen ihm, weil sie seine Stimme kennen. Einem Fremden aber werden sie nicht folgen, sondern werden vor ihm fliehen, ...". (Joh 10, 4-5) Wer einmal die Stimme des Herrn Jesus wirklich gehört hat, wird jedes religiöse System mit unbiblischen Dogmen, unbiblischen Ämtern und von der Heiligen Schrift abweichenden Verkündigungen verlassen. Er geht nicht einfach, der Herr Jesus selbst sagt, dass er flieht.

Wem folgst Du nach? Vertraust Du auf religiöse Führer, die in Deiner Kirche ein besonderes Ansehen genießen? Dann wird es Zeit für Dich, dass Du zum Herrn Jesus selbst kommst. Ruf Seinen Namen an, und bitte IHN um Aufschluss des Johannesevangeliums und der gesamten Bibel. Dann wirst Du SEINE Stimme hören und die Flucht ergreifen, zu IHM hinaus aus dem religiösen Lager. Im religiösen Lager wird er zwar genannt, aber in Wirklichkeit wird SEIN Wort, die Bibel, mit Füßen getreten, weil sich Menschen anmaßen an seiner statt Heil und Errettung zu vermitteln.

Vertraue dem Herrn Jesus, ER führt Dich heraus und Deine Flucht wird wunderbar gelingen: Du bist endlich errettet, hast ewiges Leben und einen Hirten, der Dich sicher ins Vaterhaus bringt. Wohl dem, der diesen Hirten kennt und hat.

 

Sündenvergebung / Aufnahme des HERRN

"...Wer euch aufnimmt, nimmt mich auf." "...Wer dieses Kind aufnimmt, nimmt mich auf." Wer soll aufgenommen werden? Die Summe des Wortes, d.h. die gesamte Heilige Schrift ist Wahrheit. Wer die Aufnahme des Herrn Jesus an eine gehobene Priesterklasse (= neue Apostel, und das exklusiv) bindet, der missbraucht das Wort Gottes.

Genauso ist es mit der Sündenvergebung! "...vergebt einander, wie euch Christus vergeben hat." Der Apostel Paulus macht hier unzweideutig klar, dass der Einzelne und auch die Gemeinde vergebungsfähig sind. Wer Sündenvergebung an ein besonderes Amt bindet, missbraucht die Heilige Schrift!

Von Gott geliebtes NAK-Mitglied, lies die Bibel und bitte den Herrn Jesus selbst, dass ER dir klar macht:

1. Wie nimmt man den Herrn Jesus auf?

2. Wie komme ich zur Vergebung meiner Sünden?

 

Ich traue auf Jesus allein

"... am Kreuz trug er meine Schuld. Mein Wille gehört meinem Gott, ich traue auf J e s u s allein." Kann diese Lied in Deiner Kirche gesungen werden? Wenn ja, ist der Inhalt auch Glaubens- und Lebenspraxis? Wer allein auf den Herrn Jesus Christus sein Vertrauen setzt, hat nur IHN als Vorangänger und erwartet im Leben und Sterben alles von IHM.

Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass Du Seine Stimme hören darfst und IHM allein Dein ganzes Vertrauen schenkst. Dann brauchst Du keine religiösen Führer mehr. Prüfe anhand der Bibel, ob diejenigen, die sich Dir als "Boten Gottes" bezeugen, wirklich den Herrn Jesus der Bibel offenbaren! Es kann nämlich sein, dass sie einen anderen Christus und ein anderes Evangelium haben!

 

Gottes Worte

"...das Wort, das ich geredet habe, wird ihn richten am jüngsten Tag" Hier heißt es nicht: Rede bzw. noch reden werde. Deshalb sind die in der Heiligen Schrift, der Bibel, überlieferten Worte gemeint und sonst keine!

Meine Mutter geht nun seit fast 50 Jahren (!) in die NAK. Vor kurzem hat sie mir erklärt, dass sie noch nie in der Bibel gelesen hat. Das brauche sie auch nicht, sie hätte ja die "Boten Gottes". Hoffentlich liest meine Mutter doch noch in der Bibel. Ich wünsche Ihr, dass sie die Worte des Herrn Jesus, "...niemand kommt zum Vater, denn durch mich", versteht und ihr Leben rechtzeitig dem Herrn Jesus allein anvertraut

 

Heil und Errettung in der NAK?

Können Menschen in der NAK das Heil finden? Das Heil kann man nur bei einer Person, dem auferstandenen und lebenden Herrn und Heiland Jesus Christus selbst finden. "Alles was der Vater mir gibt, kommt zu mir, und wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinauswerfen." "Kommet her zu mir..." Der Herr Jesus ruft auch heute noch zu sich selbst! Wer Menschen in eine Kirche und dort zu Mittlerämtern ruft, macht sich der Irreführung und Irrlehre vor Gott schuldig! "Niemand kommt zum Vater, denn durch mich..."

Immer wieder möchte ich auf diese Worte des Herrn Jesus hinweisen, und wünsche jedem NAK'ler, dass er sie wörtlich nimmt. Komm noch heute zum Herrn Jesus selbst! Er wartet auf Dich! Gerade Du bist gerufen!

 

Rufe doch den Namen des HERRN an

"...auf dass a l l e, die an I H N glauben, nicht verloren werden, sondern ewiges Leben haben." Dieser wohl bekannteste Vers des NT´s hat bei meinem Ausstieg aus der NAK eine wichtige Rolle gespielt. Hiermit möchte ich die Leser dieser Kurzbotschaft einladen, den Namen des Herrn Jesus Christus anzurufen, IHN zu bitten, dass ER einem beim Lesen der Bibel den "biblischen" Glauben an IHN offenbart. Nur dieser biblische Glaube rettet. Wer einem anderen Evangelium vertraut, (Vgl. dazu Gal. 1 !) steht mit denen, die es verkünden unter dem Fluch Gottes, und gehört zu denen, die v e r l o r e n werden! Nur der persönliche Glaube an den Herrn Jesus und die persönliche Lebensgemeinschaft mit IHM erretten und schenken ewiges Leben, schon heute!

 

Kontakt zum Autor:


© Projekt B
Layout based on YAML || Last Update: 14.10.2015 || Impressum