Denkwürdiges

Matzes Interview mit Apostel Paulus

Thema: Der Heilige Geist

 

Matze:
Paulus, ich finde das echt cool, dass Du heute zu uns gekommen bist. Du bist der erste, der mir in meiner neu eingerichteten Redaktion ein Interview gewährt. Da kann ich dir gleich ein paar Fragen stellen, die mir schon lange auf den Nägeln brennen.

Paulus:
Na, dann schieß mal los. Wo drückt denn der Schuh?

Matze:
Also, ich hatte da neulich ne' heftige Diskussion mit ein paar Kumpels. Und da ging es um die Frage, wie man den Heiligen Geist bekommt. Da habe ich gesagt, dass man den Heiligen Geist nur durch die Handauflegung eines Apostels erhalten kann. Das stimmt doch, oder?

Paulus:
Also ich selbst zum Beispiel habe den Heiligen Geist durch die Handauflegung eines einfachen Jüngers empfangen. Er hieß Ananias und war, wenn ich mich recht erinnere, kein Apostel.

Matze:
Was? Das hab' ich ja noch nie gehört!

Paulus:
Das kannst du nachlesen in der Apostelgeschichte Kapitel 9, 10.

Matze:
Aber du hast doch als Apostel den Johannesjüngern die Hände aufgelegt, wodurch diese den Heiligen Geist empfingen. Das habe ich doch so von Dir gelesen in Apostelgeschichte 19, 1-7.

Paulus:
Ja, das stimmt. Ich sah mich vom Herrn Jesus in dieser einen Situation so geführt. Aber in einer anderen Situation hat Gott ganz anders gehandelt.

Matze:
In welcher zum Beispiel?

Paulus:
Zum Beispiel bei unserem lieben Bruder Petrus. Er wurde vom Herrn in das Haus eines römischen Hauptmanns geschickt. Dort verkündigte er die Botschaft von der Rettung aus der ewigen Verlorenheit durch den Glauben an Jesus. Und während Petrus noch redete, fiel der Heilige Geist auf alle die durch seine Predigt zum Glauben an Jesus kamen.

Matze:
Während Petrus noch redete? Das heißt ja , sie empfingen den Geist ohne eine Handauflegung!

Paulus:
Ja, genauso hat es mir Petrus berichtet. Das kannst du nachlesen in Apostelgeschichte 10,44.

Matze:
Das ist ja stark! Aber Petrus war immerhin ein Apostel !

Paulus:
Wie ich dir vorhin schon sagte, war Ananias kein Apostel, und ich empfing trotzdem durch das Auflegen seiner Hände den Heiligen Geist.

Matze:
Aber ohne Handauflegung geht es anscheinend nicht, wie ich sehe.

Paulus:
So kannst du es auch nicht sagen. Denke mal daran, was ich dir gerade von Petrus erzählt habe. Petrus hatte ihnen nicht die Hände aufgelegt. In einem anderen Fall hatte er es getan. Das war in Samarien, glaube ich. Da war auch noch Johannes mit dabei.

Matze:
Paulus, wenn ich dich richtig verstehe, dann willst du mir sagen, dass Gott nie nach einem festgelegten Schema handelt, sondern immer von Situation zu Situation anders.

Paulus:
Genau das, Matze. Gott macht das deshalb so, damit wir immer total von ihm abhängig bleiben. Wenn wir einfach jemanden die Hände auflegen könnten, damit Menschen den Heiligen Geist empfangen, brauchten wir nicht mehr auf Gottes Weisungen warten und auf sie zu hören. Um noch einmal auf die Situation in Samarien zu kommen: Ich erfuhr von Johannes und Petrus, dass sie Gott im Gebet um den Heiligen Geist unter Handauflegung bitten mußten, damit die Samariter den Heiligen Geist empfangen.

Matze:
Sie konnten den Geist also nicht von Amtswegen einfach spenden?

Paulus:
Das Apostelamt hat die Aufgabe das Evangelium von Jesus zu predigen! Das habe ich auch klar damals den Kolossern geschrieben. Es hat nicht die Aufgabe den Geist zu spenden, und schon gar nicht "von Amtswegen". Wer behauptet denn so etwas?

Matze:
Unsere Kirche!

Paulus:
Dann bestelle mal deiner Kirche einen lieben Gruß von mir, und sage ihr, dass sie die Heilige Schrift besser studieren soll. Der Apostel Johannes sagt unmißverständlich, dass nur einer den Heiligen Geist spendet. Und das ist Jesus selbst! Kannste nachlesen in seinem Evangelium Kapitel 1, 33. Und auch Matthäus sagt genau dasselbe in 3,11, glaube ich.

Matze:
Mit anderen Worten: die Apostel spenden gar nicht den Heiligen Geist!

Paulus:
Wir Apostel sind keine Spender des Heiligen Geistes, das hat auch keiner von uns Aposteln gesagt, oder hast du eine solche Aussage jemals von mir oder den anderen Aposteln in der Heiligen Schrift gelesen?

Matze:
Nee, eigentlich nie!

Paulus:
Na siehste! Das Apostelamt, das wir Apostel von Gott empfangen haben, hat die Aufgabe das Evangelium von Jesus Christus zu verkündigen! Die Botschaft, die wir von Amtswegen zu sagen haben ist: JESUS starb für Dich am Kreuz, und bezahlte mit seinem Leben Deine Schuld vor Gott! Wenn Du das glaubst, und Jesus in Dein Leben als Deinen Herrn aufnimmst, dann bist du von der Finsternis zum Licht gekommen, vom Tode zum Leben! Und dann ist die Antwort Gottes auf deinen Glauben, die Gabe des Heiligen Geistes. W i e Du dann seinen Geist empfängst, das bleibt alleine dem Herrn Jesus selbst überlassen.

Matze:
Und Jesus macht es dann nicht nach "Schema F", sondern nach seiner Weisheit in jeder Situation gerade so, wie er es für richtig hält.

Paulus:
So ist es! Weil Gott allein weiß, was in jeder einzelnen Situation gerade das Beste für uns ist. Und außerdem: Gott ist Gott! Das heißt, er verfügt allein über seinen Geist, und hat diesen auch nicht wie eine Art Ware zum Austeilen in die Hände von uns Aposteln gelegt. Wenn das so wäre, hätten Petrus und Johannes Gott nicht im Gebet um den Heiligen Geist bitten müssen, damit die Samariter ihn empfangen.

Matze:
Dann hätten sie ihn von "Amtswegen" einfach spenden können!

Paulus:
Richtig! Aber wie du siehst, hatten sie diese Vollmacht nicht. Diese Vollmacht hat nur der Herr Jesus selbst! Und er allein gibt uns seinen Geist. Nicht nach einem festgelegten Muster. Auch nicht nur durch Apostel, wie du bei Ananias gesehen hast. Auch nicht nur durch Handauflegung, wie wir beim Hauptmann Cornelius sehen konnten, sondern eben auch durch den schlichten Glauben an den Herrn Jesus.

Matze:
Mensch, Paulus, ich glaube jetzt ist mir einiges klar geworden. Gott macht die Gabe seines Geistes in erster Hinsicht nicht davon abhängig, durch welche äußeren Umstände wir den Heiligen Geist empfangen, sondern in erster Hinsicht davon, ob wir der Botschaft von der Errettung durch Jesus glauben oder nicht.

Paulus:
Genauso ist es! Die Umstände, w i e wir den Heiligen Geist empfangen, sind bei Gott zweitrangig. Entscheidend ist, dass du an Jesus glaubst und ihm treu nachfolgst, dann wird er für die Erfüllung mit seinem Geist schon sorgen. Wie immer er es dann auch macht, Gottes Wege sind vollkommen! Der Glaube an Jesus ist das alles Entscheidende! Ich habe es damals auch den Galatern geschrieben, das sie alle durch den Glauben an Jesus Gottes Kinder sind.

Und noch etwas, Matze: Die Tatsache, dass Du an Jesus als den Sohn Gottes glauben kannst, ist selbst schon eine Wirkung des Heiligen Geistes. Niemand kann nämlich von sich aus Jesus als den Sohn Gottes erkennen, ohne dass der Heilige Geist diese Erkenntnis nicht zuvor in ihm gewirkt hätte. Es ist immer Gott, der den Anfang mit uns macht, nie wir!

Matze:
Paulus, das ist ja echt cool, was du mir da heute gesagt hast. Demnach ist es ja durchaus möglich, dass auch meine Kumpels, die nicht in der NaK sind, den Heiligen Geist haben. Denn ich weiß, dass sie auch echt an Jesus glauben und ihm nachfolgen.

Paulus:
Dann freu dich darüber Matze. Es ist schön, echte Brüder im Glauben zu haben.

Matze:
Das tue ich jetzt auch, und zwar ganz riesig!

Paulus:
Eines noch Matze, denke daran, dass du dir immer die Heilige Schrift zum Maßstab für die Wahrheit nimmst. Und prüfe alles an Hand des Neuen Testamentes.

Matze:
Das werde ich tun, Paulus! Hab' Dank für Deinen Rat. Es war richtig super, dass du heute bei uns warst. Gott segne dich!

Paulus:
Dich auch, Matze!

© Projekt B
Layout based on YAML || Last Update: 14.10.2015 || Impressum