Infopool

Die Neuapostolische Kirche über sich selbst

Eine Selbstdarstellung der Neuapostolischen Kirche

 
Einleitung

Für Leser dieser Web-Site, die bisher nur wenig über die Neuapostolische Kirche wussten, möchten wir hier die Gelegenheit schaffen, sich aus NAK eigenen Quellen zu informieren.

Die ausgewählten Texte weisen auf die Besonderheit der neuapostolischen Lehre hin und können aufgrund der knappen Auswahl nur einen Ausschnitt der Gesamtlehre wiedergeben. Ich werde aus zwei Broschüren, die der Öffentlichkeitsarbeit dienen, zitieren und aus dem Katechismus der NAK, dem Buch; "Fragen und Antworten über den neuapostolischen Glauben". Bei den Broschüren handelt es sich um die Titel "Die Neuapostolische Kirche" und "NEUAPOSTOLISCHE KIRCHE WAS IST DAS?". Abschließend sind die zehn Glaubensartikel von besonderer Bedeutung, da sie das Fundament eines jeden neuapostolische Gläubigen bilden.

 

Aus: Fragen & Antworten über den neuapostolischen Glauben (1)
Wer ist die neuapostolische Kirche? (Frage 167)

Die neuapostolische Kirche ist die Kirche Jesu Christi, gleich den apostolischen Gemeinden zur Zeit der ersten Apostel. Als das wiederaufgerichtete Erlösungswerk des Herrn wird sie vom Heiligen Geist regiert.

In dieser Kirche, die eine Gemeinschaft der Apostel, der Ämter und Glieder mit dem Herrn Jesus Christus ist, sind Liebe und Glaubensgehorsam die tragenden Kräfte allen Handelns und Strebens. Der heilige Geist selbst ist die Lebenskraft der in Christo Wiedergeborenen.

Das durch den heiligen Geist geoffenbarte Wort Gottes bewirkt den Glauben an den ewigen Gott, seinen Sohn Jesus Christus, den heiligen Geist und die Kirche des Herrn mit ihren Sakramenten und Amtsgaben.

Ziel der neuapostolischen Glaubenslehre ist die Zubereitung gläubiger Seelen auf die Wiederkunft Jesu Christi.

Wie kam es zur Entstehung der Neuapostolischen Kirche? (Frage 168)

Von 1828 bis 1832 empfingen gläubige Menschen in Deutschland und Großbritannien göttliche Offenbarungen, daß der Herr die apostolische Ordnung geben werde, wie sie am Anfang war (Wiedererweckung der Geistesgaben und Wiederherstellung des Apostelamtes). 1832 wurde durch Weissagung aus dem Heiligen Geist der erste der in England wirkenden 12 Apostel, John Bate Cardale, gerufen.

Nach dem Tod einiger Apostel kam es zur Rufung weiterer Apostel, die nur von einem kleinen Teil der Gemeinden angenommen wurden. Die noch lebenden Apostel in England erkannten diese nicht an. Der Segen Gottes ruhte aber sichtbar auf den Gemeinden, die nach seinem Willen unter der Führung der neu gerufenen Apostel weiterschritten. Die Trennung (1863) war die Geburtsstunde der Neuapostolischen Kirche.

Die von den englischen Aposteln geführte Kirche nannte sich seit 1849 "Katholisch-Apostolische Kirche".

 
Welche Aufgabe hat die Neuapostolische Kirche? (Frage 171)

In der Neuapostolischen Kirche wird das von Jesu begonnene Erlösungswerk durch die von ihm gesandten Apostel vollendet. Damit erfüllt sich der von Christo an seine Apostel gerichtete Auftrag: "Darum gehet hin und lehret alle Völker und taufet sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende" (Matthäus 28, 19. 20).

Durch das geistgewirkte Wort werden die Gläubigen für das ewige Leben zubereitet. In der engen Verbindung zu den Amtsträgern und durch die gläubige Hinnahme der Sakramente ist einem jeden Gnadesuchenden die Erreichung des von Jesu verheißenen Zieles ermöglicht.

 
Welche Ämter, gibt es in der Neuapostolischen Kirche? (Frage 174)

Stammapostel, Bezirksapostel, Apostel, Bischof, Bezirksältester, Bezirksevangelist, Gemeindeältester, Hirte, Gemeindeevangelist, Priester, Diakon, Unterdiakon.

 
Wie werden Männer in ein bestimmtes Amt eingesetzt? (Frage 176)

Ist jemand gemäß vorliegender göttlicher Zeugnisse vom Apostel unter Hinzuziehung verantwortlicher Amtsbrüder zu einem Amt erwählt, so wird er vom Apostel unter Auflegung der Hände und unter Gebet in das entsprechende Amt eingesetzt.

 
Welche Stellung nimmt der Stammapostel innerhalb der Neuapostolischen Kirche ein? (Frage 177)

Der Stammapostel ist als das sichtbare Haupt der Kirche Jesu Christi in allen ihren Angelegenheiten oberste Instanz. Er wird von den Mitgliedern der Neuapostolischen Kirche als Repräsentant des Herrn auf Erden angesehen und weiß sich selbst als Gehilfe des Glaubens seiner Brüder und Geschwister. Es ist der Wille Jesu, daß seine Kirche ein sichtbares Haupt habe, zu dem die Apostel und alle Gläubigen aufschauen (vgl. Johannes 21, 15-17). Dadurch wird das Werk des Herrn zielbewußt und einheitlich geführt.

Aus der Schar der Apostel wird jener Apostel in das Stammapostelamt gerufen, der durch besondere Zeugnisse von Gott dem amtierenden Stammapostel bzw. dem Kreis der Apostel offenbart wurde.

 
Welche Aufgaben fallen dem Stammapostel zu? (Frage 178)

Der Stammapostel hat vor allem die Aufgabe, die von Jesu erbetene, gewünschte und gebotene Einheit (Johannes 15, 17; 17, 20. 21; Lukas 22, 32) innerhalb der Apostelschar zu schaffen und zu erhalten. Im weiteren hat er die Lehre Christi zu verkündigen, neue Offenbarungen des Heiligen Geistes zu fördern (Johannes 16, 12. 13), die Reinheit des Glaubens zu überwachen, die Aussonderung der zu Aposteln erwählten Amtsträger vorzunehmen sowie für die Ausbreitung der Jesu- und Apostellehre in einheitlicher Weise Sorge zu tragen.

 
Warum ist das Stammapostelamt eine Einrichtung gemäß göttlicher Ordnung? (Frage 179)

In der Reichsgottesgeschichte ist der Grundsatz der göttlichen Führung, der auch im Stammapostelamt Verwirklichung findet, klar zu erkennen: Immer erwählte Gott einen Mann, dem er besonderen Auftrag zur Führung seines Volkes gab, und bekannte sich zu ihm.

Die Reichsgottesgeschichte lehrt zudem, daß die verderbende und zerstörende Macht in der Vielheit offenbar wird, aber niemals in der Einheit. Gott hat seine Macht stets in der Einheit entfaltet. Dieses findet man im Alten Testament darin bestätigt, wie Mose, Josua, Gideon, David und Salomo ihren göttlichen Auftrag erfüllten.

Im Neuen Testament ist die Führung des Erlösungwerkes Jesu Christi untrennbar mit Amt und Auftrag des Apostels Petrus verbunden.

Nach der Wiederaufrichtung des Apostelamtes zu Beginn der Vollendungszeit war es das Bemühen der Apostel, dem Grundsatz der göttlichen Führung Rechnung zu tragen.

 
Welche Aufgaben haben die Apostel? (Frage 180)
  • Die nächsten Mitarbeiter des Stammapostels sind die Bezirksapostel mit den ihnen zur Hilfe gegebenen Aposteln.
  • Wie zur Zeit der ersten Apostel haben die Träger des Apostelamtes in der Vollendungszeit die Aufgaben,
  • das Evangelium von Jesu Christo unverfälscht zu predigen
  • als Licht der Welt den hellen Schein göttlicher Wahrheit zu verbreiten
  • den Gottesdienst in der gottgewollten Ordnung zu erhalten
  • mit Wasser zu taufen
  • Sünden zu vergeben
  • das Heilige Abendmahl in Brot und Wein zu reichen
  • mit dem Heiligen Geist zu versiegeln
  • die Kirche zu regieren
  • die erforderlichen Ämter zu ordinieren
  • die Wiederkunft Christi zu verkündigen
  • die Auserwählten zu sammeln und sie dem Herrn als Braut zuzuführen.

 

 
Aus: Neuapostolische Kirche was ist das (2)

Die Neuapostolische Kirche
war Ende 1983 in 143 Ländern auf allen Kontinenten tätig in den meisten davon als "juristische Person" anerkannt. Zur gleichen Zeit bekannten sich weltweit 2,5 Millionen Menschen zum neuapostolischen Glauben. (Anm: 1998 über neun Millionen Mitglieder in fast allen Ländern der Erde)

Die Neuapostolische Kirche
versteht sich als die Kirche Christi gleich den apostolischen Gemeinden zur Zeit der ersten Apostel.

Die Neuapostolische Kirche
verkündet die unverfälschte Lehre Christi und seiner Apostel.

Die Neuapostolische Kirche
entstand durch die Wiedererweckung des Apostelamtes.

Die Neuapostolische Kirche
erkennt ihren Auftrag allein in der Seelsorge und Verkündigung des Evangeliums.

Die Neuapostolische Kirche
enthält sich jeglicher politischen Betätigung gemäß der Aussage Jesu: Mein Reich ist nicht von dieser Welt." " Die Neuapostolische Kirche betrachtet es als selbstverständlich, daß ihre Mitglieder gemäß den Worten Jesu "So gebet dem Kaiser, was des Kaisers ist ..." ihre staatsbürgerlichen Pflichten erfüllen. Jeder neuapostolische Christ kann sich im öffentlichen Leben betätigen. Die Neuapostolische Kirche erwartet von ihren Mitgliedem, daß sie die in Geseilschaft, Familie und Beruf übernommenen und übertragenen Aufgaben gewissenhaft und verantwortungsbewußt erfüllen.

Die Neuapostolische Kirche
erhebt weder Beiträge noch Kirchensteuem, sie beansprucht auch keine finanziellen Unterstützungen des Staates. Sämtliche Ausgaben, so auch der Bau neuer Kirchen, werden durch freiwillige Opfer der Mitglieder gedeckt.

Die Neuapostolische Kirche
umfaßt alle neuapostolischen Gemeinden auf der ganzen Erde. Die Leitung obliegt dem Stammapostel, der in allen kirchlichen Angelegenheiten letztverbindlich entscheidet. Sein Sitz befindet sich in Zürich (Schweiz). Die neuapostolischen Gemeinden eines Landes oder einer Region bilden zusammen einen Apostelbezirk, dem ein Bezirksapostel vorsteht. Apostel, Bischöfe und Bezirksvorsteher betreuen im Auftrag des Bezirksapostels die Gemeinden der ihnen zugewiesenen Arbeitsbereiche. Die Pflege jeder Gemeinde ist einem Vorsteher anvertraut, der ein priesterliches Amt trägt. Priesterliche Ämter sind: Bischof, Ältester, Hirte, Evangelist und Priester. Ihnen sind Diakone und Unterdiakone zur Hilfe beigegeben, wodurch die seelsorgerische Pflege jedes Gemeindegliedes gewährleistet ist. Der Betreuung von Kindern und Jugendlichen wird besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Wie in der Urkirche sind die Seelsorger Laien, also Männer ohne theologisches Studium aus allen Ständen und Berufen. Bis auf wenige Ausnahmen dienen sie in der Kirche ehrenamtlich, also ohne Bezahlung.

Die Neuapostolische Kirche
kennt wie zur Zeit der ersten Apostel drei Sakramente:

  • die Heilige Wassertaufe
  • die Heilige Versiegelung
  • das Heilige Abendmahl

Die Heilige Wassertaufe
ist der erste Schritt in die Gemeinschaft mit Gott. Sie kann im Auftrag des Apostels von einem priesterlichen Amt vollzogen werden.

Die Heilige Versiegelung
ist die Spendung des Heiligen Geistes durch Handauflegung und Gebet eines Apostels.

Das Heilige Abendmahl
wird jeden Sonntag gefeiert. Voraus geht die Sündenvergebung, die im Namen Jesu und im Auftrag des Apostels verkündet wird.

In der Neuapostolischen Kirche wird ferner der Segen zu folgenden Ereignissen gespendet: Konfirmation, Verlobung, Trauung, Hochzeitsjubiläen. Diese Segnungen werden ebenso wie Trauerfeierri von hierzu beauftragten priesterlichen Amtsträgern durchgeführt. Auf Wunsch der Eltern wird auch ein vorgeburtlicher Segen erteilt.

Neuapostolische Christen glauben an:

  • die Allmacht Gottes, der die Welt erschaffen hat und in Ewigkeit regiert
  • die Unsterblichkeit der Seele, also an ein Weiterleben nach dem irdischen Tod
  • den freien Willen des Menschen, sich für oder gegen Gott zu entscheiden
  • das Angebot Gottes an alle Menschen, sich erlösen zu lassen
  • den Heilsplan Gottes, die in Sünden gefallenen Menschen zu erretten
  • die Menschwerdung Gottes in Jesu, seinem Sohn
  • den Opfertod des Gottessohnes am Kreuz, durch den Jesus die Versöhnung der Menschen mit Gott ermöglichte
  • die Auferstehung und Himmelfahrt Christi und seinen Auftrag an die Apostel, allen das Evangelium zu verkünden
  • den Empfang des Heiligen Geistes durch die Apostel als Voraussetzung zur Gemeinschaft mit Gott, dem Vater, und seinem Sohn
  • die Wiederkunft Christi zur Ersten Auferstehung, bei der er alle zu sich nimmt (Johannes 14, 3), die nach der Lehre Jesu gelebt haben
  • die Aufrichtung des Tausendjährigen Friedensreiches durch Jesum Christum, in dem unter Ausschaltung des Bösen allen Menschen im Diesseits und Jenseits Heil und Gnade angeboten wird
  • den Jüngsten Tag, an dem alle, die nicht an der Ersten Auferstehung teilnahmen, nach ihren Werken gerichtet werden
  • die ewige Gemeinschaft der Erlösten mit Gott

 

Aus: Die Neuapostolische Kirche (Auszüge) (3)

Die von Jesu gegründete Gemeinde, die Urkirche, war apostolisch, denn sie wurde von Aposteln geleitet.Der Name Neuapostolische Kirche besagt, daß die ursprüngliche apostolische Kirche wieder aufgerichtet ist.Als Fortsetzung der Urkirche stimmt die Neuapostolische Kirche mit ihrer Vorgängerin überein.

Wie damals
  • wird die Kirche Christi von Aposteln geführt;
  • gibt es ein Haupt der Apostel, heute Stammapostel genannt;
  • haben die Apostel als Mitarbeiter in den Gemeinden und Arbeitsbereichen (Bezirken) Bischöfe, Ältesten, Hirten, Evangelisten, Priester und Diakone;
  • gibt es drei Sakramente: Heilige Wassertaufe, Spendung des Heiligen Geistes, Heiliges Abendmahl;
  • bereiten sich die Gläubigen auf den Tag der Ersten Auferstehung vor, an dem Jesus seine Verheißung erfüllen wird, wiederzukommen und die Seinen zu sich zu nehmen;
  • dienen freiwillige Opfer zur Finanzierung sämtlicher Ausgaben.

Staatliche Unterstützung wird nicht beansprucht, Kirchensteuer nicht erhoben. Die Kirche erläßt keine Verbote, sondern sie gibt Ratschläge.

Die Amtsträger sind Laien. ein Theologiestudium ist für sie nicht erforderlich. Sie üben ihre Seelsorgetätigkeit ehrenamtlich und ohne Bezahlung aus. Unentgeltlich werden auch alle Segnungen und kirchlichen Handlungen ausgeführt, z. B. bei Trauung. Hochzeitsjubiläen und Trauerfeier Familien- und Krankenbesuche sowie die Betreuung von Kindern und Jugendlichen nehmen in deer Seelsorge einen wichtigen Platz ein.

 

Der neuapostolische Christ
  • erhebt keinerlei Anspruch darauf, besser zu sein als Andersgläubige;
  • hat das Ziel, an der Ersten Auferstehung, der Wiederkunft Jesu Christi, teilzunehmen;
  • achtet den Glauben anderer;
  • ist kein blinder Fanatiker, sondern Realist;
  • bemüht sich, nach seinem Glauben zu leben;
  • kann sich im öffentlichen Leben betätigen und erfüllt die in Gesellschaft, Familie und Beruf übernommenen Aufgaben gewissenhaft und verantwortungsbewußt.

 

Die Organisation

Zum neuapostolischen Glauben bekennen sich Menschen aller Hautfarben und Bevölkerungsschichten, verteilt auf alle Kontinente und viele Nationen. Die Gottesdienste werden in den Landes- oder Stammessprachen gehalten. In den meisten Ländern ist die Neuapostolische Kirche als juristische Person anerkannt. Alle neuapostolischen Gemeinden der Erde bilden zusammen die Neuapostolische Kirche, geleitet vom Stammapostel. Die neuapostolischen Gemeinden eines Landes oder einer Region sind zusammengefaßt zu einem Apostelbezirk, dem ein Bezirksapostel vorsteht. Apostel, Bischöfe und Bezirksvorsteher betreuen im Auftrag des Bezirksapostels die ihnen zugewiesenen Arbeitsbereiche. Die seelsorgerische Betreuung jeder Gemeinde ist einem Vorsteher anvertraut, der ein priesterliches Amt trägt. Ihm sind weitere Amtsträger zur Hilfe gegeben. Die Seelsorger der Neuapostolischen Kirche sind Männer aus den verschiedensten Berufen und Bevölkerungsschichten. Ihren Dienst verrichten sie bis auf wenige Ausnahmen nebenberuflich und unentgeltlich. Die Neuapostolische Kirche hat ihren Hauptsitz in deer Schweiz (Zürich) und wird von Stammapostel Richard Fehr geleitet.

 

Die Zehn Glaubensartikel (1)
Das neuapostolische Glaubensbekenntnis

Der 1. Glaubensartikel:
Ich glaube an Gott den Vater, den allmächtigen Schöpfer Himmels und der Erden.

Der 2. Glaubensartikel:
Ich glaube an Jesum Christum, Gottes eingeborenen Sohn, unsern Herrn, der empfangen ist von dem Heiligen Geist, geboren von der Jungfrau Maria, gelitten unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, gestorben, begraben, eingegangen in das Reich der Entschlafenen, auferstanden von den Toten, aufgefahren gen Himmel, sitzend zur rechten Hand Gottes, des allmächtigen Vaters, von dannen er wiederkommen wird.

Der 3. Glaubensartikel:
Ich glaube an den Heiligen Geist, eine heilige Apostolische Kirche, die Gemeinde der Heiligen, Vergebung der Sünden, Auferstehung der Toten und ein ewiges Leben.

Der 4. Glaubensartikel:
Ich glaube, daß der Herr Jesus seine Kirche durch lebende Apostel regiert bis zu seinem Wiederkommen, daß er seine Apostel gesandt hat und noch sendet mit dem Auftrag, zu lehren, in seinem Namen Sünden zu vergeben und mit Wasser und dem Heiligen Geist zu taufen.

Der 5. Glaubensartikel:
Ich glaube, daß sämtliche Ämter in der Kirche Christi nur von Aposteln erwählt und in ihr Amt eingesetzt werden und daß aus dem Apostelamt Christi sämtliche Gaben und Kräfte hervorgehen müssen, auf daß, mit ihnen ausgerüstet, die Gemeinde ein lesbarer Brief Christi werde.

Der 6. Glaubensartikel:
Ich glaube, daß die Heilige Taufe mit Wasser ein Bestandteil der Wiedergeburt ist und der Täufling dadurch die Anwartschaft zur Empfangnahme des Heiligen Geistes erlangt. Sie ist ferner der Bund eines guten Gewissens mit Gott.

Der 7. Glaubensartikel:
Ich glaube, daß das Heilige Abendmahl zum Gedächtnis an das einmal gebrachte, vollgültige Opfer, an das bittere Leiden und Sterben Christi, vom Hernn selbst eingesetzt ist. Der würdige Genuß des Heiligen Abendmahls verbirgt uns die Lebensgemeinschaft mit Christo Jesu, unserem Herrn. Es wird mit ungeseuertem Brot und Wein gefeiert; beides muß von einem priesterlichen Amt der Kirche gesegnet und gespendet werden.

Der 8. Glaubensartikel:
Ich glaube, daß die mit Wassser Getauften durch einen Apostel zur Erlangung der Gotteskindschaft den Heiligen Geist empfangen müssen, wodurch sie als Glieder dem Leibe Christi eingefügt werden.

Der 9. Glaubensartikel:
Ich glaube, daß der Herr Jesus so gewiß wiederkommen wird, wie er gen Himmel gefahren ist, und die Toten in Christo sowie die lebenden Brautseelen, die auf sein Kommen hofften und zubereitet wurden, verwandelt und zu sich nimmt, daß er nach der Hochzeit im Himmel mit diesen auf die Erde zurückkommt, sein Friedensreich aufrichtet und sie mit ihm als Könige und Priester regieren. Nach Abschluß des Friedensreiches wird er das Endgericht halten, wo alle Seelen, die nicht an der Ersten Auferstehung teilhatten, ihr Teil empfangen, wie sie gehandelt haben, es sei gut oder böse.

Der 10. Glaubensartikel:
Ich glaube, daß ich der weltlichen Obrigkeit zum Gehorsam verpflichtet bin, soweit nicht göttliche Gesetze dem entgegenstehen

 

Quellen:

(1) Fragen und Antworten über den neuapostolischen Glauben, Neuapostolische Kirche International, Zürich, 1992

(2) Neuapostolische Kirche was ist das, Neuapostolische Kirche International, Zürich, 19??

(3) Die neapostolische Kirche, Neuapostolische Kirche International, Zürich, 1993.

© Projekt B
Layout based on YAML || Last Update: 14.10.2015 || Impressum