Zeugnisse

Lutz Jusko

Meine Ausstiegsgründe sind keine schlimmen Erlebnisse!

Ich bedauere es sehr,

dass anscheinend für den Ausstieg aus der NAK und für entsprechend kritische Darstellungen lediglich Verletzungen oder schlimme Erlebnisse innerhalb der NAK seitens der NAK-Mitglieder vorstellbar sind. Andere mögliche Gründe werden völlig außer acht gelassen.

Meine Gründe waren keine schlimmen Erlebnisse, sondern die Hinwendung zu JESUS CHRISTUS. Dies klingt für einen Neuapostolischen zunächst wie ein Widerspruch. Ich will dies in diesem Beitrag erläutern. Nachdem mich Gott durch besondere Ereignisse hat aus meinem geistlichen Tiefschlaf aufwachen lassen fing ich an mich mit der Bibel und dem Glauben zu beschäftigen und nach dem Willen Gottes zu fragen. Auf der Suche nach der Wahrheit Gottes und unter dem Gebet: "Weise mir HERR Deinen Weg" stellte ich die Lehre der NAK auf den Prüfstand.

Dies ist nur legitim, denn ich hätte ja auch als Zeugen Jehova, als Mormone, als Evangelischer oder Katholik usw. auf die Welt kommen können. Aus neuapostolischer Sicht wäre ich dann mein Leben lang den verkehrten Weg gegangen und nicht errettet worden, da mir kein NAK-Apostel die Sünden vergeben und den HEILIGEN GEIST gespendet hätte. Also gilt dies auch für die Mitgliedschaft in der NAK. Der Apostel Paulus fordert mehrfach in seinen Briefen unmissverständlich dazu auf alles zu prüfen, was einem entgegengebracht wird. Warum sollte dies nicht auch für die Verkündigung innerhalb der NAK gelten? Wenn die Lehre der NAK nicht im Widerspruch zur Lehre der Bibel steht, dann hat sie eine Überprüfung ja auch überhaupt nicht zu fürchten und wird ihr standhalten.

Am Beginn meiner Tätigkeit habe ich es völlig offen gelassen wo der HERR mich hinführt. Es hätte sein können, dass ich die NAK verlasse, nur einige Randbedingungen nicht stimmen oder die NAK völlig mit der Lehre JESU CHRISTI übereinstimmt. Ich habe mein Herz weit aufgetan beim Bibellesen um zu erfahren, was der HERR mir durch sein Wort sagen möchte. Was hätte ich davon, wenn ich nur versuche meine bestimmte Meinung mit bestimmten Bibelversen zu untermauern oder die Meinung eines anderen mit anderen Versen zu widerlegen. Ich würde nie erfahren, was der HERR mir sagen möchte.

Nun stellte ich fest, dass wesentliche Lehren der NAK nicht mit der biblischen Botschaft übereinstimmen. Auf bestimmte Beispiele möchte ich hier nicht eingehen, denn die ganze Web Site behandelt dieses Thema. Ich möchte nur auf die Themen "Sündenvergebung" und "Heiliger Geist" hinweisen. Dies sind Dinge, die den Kern des christlichen Glaubens berühren und deshalb keine Randfragen. Ich stellte fest, das Evangelium die frohe Botschaft steht in der NAK genauso wenig im Mittelpunkt wie JESUS CHRISTUS selbst. Es wird nicht verkündet, dass unsere Sünden durch Buße und Umkehr sowie den Glauben und die Hinwendung zu JESUS CHRISTUS vergeben sind. Im Gegenteil, in der NAK ist Sündenvergebung nur durch die Freisprache durch einen NAK-Apostel zu haben (dies kann man auch aus Joh. 20,23 nicht ableiten, da das Gesamtzeugnis der Heiligen Schrift dagegen spricht und andere Textstellen das von mir eben gesagte bzgl Sündenvergebung aussagen).

Nun stand ich vor der Frage was tun? Ich saß in den Gottesdiensten und war bekümmert über die falsche Botschaft der Apostel, ich ärgerte mich sogar etwas darüber (nicht über Menschlichkeiten) wie viel Falsches den Geschwistern entgegengebracht wird, die dies nun glauben, weil sie nicht an Hand der Bibel überprüfen ob jenes stimmt. Zumal ja auch der Begriff "Wort Gottes" (Bibel) umgedeutet wurde in "zeitgemäßes Wort Gottes", welches nach NAK-Auffassung nur durch die NAK-Apostel verkündet wird. Es gäbe noch viel zu sagen zu diesem Thema. Zurück zu der Frage: Was nun tun? Aus dem oben genannten Grund besuchte ich nun nicht mehr die Gottesdienste der NAK sondern eine Zeit lang die Gottesdienste ganz unterschiedlicher Gemeinden und durfte mit Erstaunen feststellen, dass - entgegen der Behauptung der NAK - in anderen Gemeinden und Versammlungen geistlicher Tiefgang, der HEILIGE GEIST und dadurch JESUS CHRISTUS in ihrer Mitte vorhanden ist.

Ich bekehrte mich in dieser Phase zu unserem HERRN und durfte seine Heilstat für mich in Anspruch nehmen. Er hat mich errettet und stellvertretend für mich meine Schulden bezahlt. IHM gebührt alle Ehre. Ich darf mir nun meines Heils gewiss sein, ich weiß, wenn ich die Schwelle des natürlichen Todes überschreite oder wenn der HERR vorher seine Gemeinde zu sich holt bin ich beim HERRN! Das ist etwas völlig anders als die vermeintliche Heilssicherheit in der NAK wo es heißt: Bleibe nur treu bis zum Schluss und glaube an die Apostel und du bist am Tag des HERRN dabei. Wer kann sich nicht an die Angst erinnern: Man kommt nach Hause, niemand ist da und man befürchtet der HERR ist gekommen und hat einen nicht mitgenommen.
Jemand der Heilsgewissheit hat, kennt diese Angst nicht. Ich wünsche jedem diese Heilsgewissheit durch unseren HERRN JESUS CHRISTUS.

Nun war ich aber noch formales Mitglied und deshalb konnte nach Außen der Eindruck entstehen, ich sei grundsätzlich mit der Lehre dieser Gemeinschaft einverstanden. Um dieses Missverständnis zu vermeiden trat ich auch formal vor dem Standesamt aus der NAK aus.
Ich möchte ganz unserem HERRN JESUS CHRISTUS folgen und nicht Menschen, die etwas versprechen, was sie nicht halten können (Sündenvergebung, Versöhnung, Spendung des HEILIGEN GEISTES)!

Ich möchte mit dieser Web Site Menschen in der NAK behilflich sein den eigenen Standpunkt zu hinterfragen, ich möchte zum Nachdenken anregen. Ich behaupte nicht, dass alles was ich geschrieben habe in jedem einzelnen Punkt unbedingt und absolut die Wahrheit sein muss, denn ich bin auch nur ein Mensch. Im Großen und Ganzen bin ich mir aber sicher, dass es sich bei der Lehre der NAK um eine Irrlehre handelt, die am Ziel vorbei lenkt und das Evangelium verdeckt. Meine Bemühungen sind stets von dem Gebet begleitet, dass der HERR meine Arbeit segnet und das Unvollkommene ergänzt und in den Gedanken der Leser korrigiert. Dass meine Arbeit nicht vergebens war und ist beweisen viele E-Mails, die mir zugehen, in denen Menschen berichten, wie sie über diese Web Site denken und wie sie zum Glauben an den HERRN gefunden haben. Dafür bin ich dem HERRN sehr dankbar.

Manchmal wird mir Lieblosigkeit vorgeworfen. Ich möchte nun sagen, meine Bemühungen sind aus der Liebe zu JESUS CHRISTUS, denn ich möchte IHM dienen mit meinen Talenten und meinen Kräften. Diese Bemühungen sind an die Seelen in der NAK und alle Interessierten gerichtet, weil mir diese Seelen (meine gesamte Verwandtschaft ist noch in der NAK) sehr am Herzen liegen. Wenn ich manchmal zu hart formuliere dann verzeiht mir. Was dem einen schon zu hart, ist dem anderen noch viel zu lasch formuliert. Man kann es nicht jedem recht machen. Doch auch Paulus fand oft harte Worte und wurde dafür vom HERRN nicht gerügt. Manchmal sind es vielleicht auch harte Worte, die den einen oder andern erst zum Nachdenken anregen.

Ich hoffe ich konnte dazu beitragen, dass man mich in meinen Bemühungen besser versteht und Missverständnisse ausgeräumt wurden.

Ich wünsche jedem die Heilsgewissheit in JESUS CHRISTUS und ein Leben in und mit IHM, denn nur JESUS CHRISTUS ist Mittler zwischen Gott und Mensch (1. Tim 2,5), nur er ist der Weg die Wahrheit und das Leben, niemand kommt zum Vater als nur durch IHN (Joh. 14,6).

Braunschweig im Juli 2000

Lutz Jusko

© Projekt B
Layout based on YAML || Last Update: 03.02.2016 || Impressum