Zeugnisse

Tobias R.

Heute habe ich eine viel stärkere Beziehung zu meinem Herrn Jesus Christus

 
Vorgeschichte:

Nun, ich wurde in die NAK "hinein geboren" und ging in jeden Gottesdienst, doch glaubte ich der NAK von Anfang an nicht wirklich. Dennoch bin ich hingegangen. Ich hielt es anfangs noch nicht für wichtig die Lehren der NAK anhand der Bibel zu prüfen. Ich glaubte immer, dass ich eine wahre Beziehung zu meinem Herrn Jesus hatte.

 
Erste Bedenken:

Als ich den Konfirmandenunterricht der NAK besuchte, fing ich an mich zu fragen, ob die Lehren der NAK richtig seien. Es wurde dort gelehrt, dass nur NAK-Angehörige wirklich errettet sind, da wurde ich richtig stutzig, denn ich glaubte immer, dass jeder, der Jesus Christus als seinen Herrn angenommen hat und an ihn glaubt errettet ist, was ja auch stimmt. Mit dieser radikalen Lehre der NAK war ich vorher noch nicht vertraut, als ich dass gehört hatte, merkte ich, dass bei der NAK etwas nicht stimmt.

Entschluss die NAK zu verlassen,
neue Beziehung zu Jesus Christus und neue Ziele:

Ich fing an die Lehren der NAK zu überprüfen. Als ich dann eines Abends einen Bericht eines Theologen über die Irrlehren der NAK gelesen hatte, beschloss ich die NAK zu verlassen. Ich konfrontierte meine Eltern damit, die sich dann auch mit den Irrlehren der NAK befassten. Meine Eltern, meine Geschwister und ich verließen die NAK.

Ich muss sagen, dass ich denke, dass Gott kräftig eingegriffen hat um meine Eltern, meine Geschwister und mich von der NAK los zu reißen, denn ich habe einen wichtigen Punkt vergessen, den ich hier aber noch nennen möchte. Bevor ich anfing alles zu hinterfragen und kurz nach den ersten paar Stunden im Konfirmandenunterricht bekam ich Probleme mit einem Lehrer in der Schule (Ich gehe momentan auf das Humboldt-Gymnasium), sodass ich die Schule über einen längeren Zeitraum nicht besuchte. In diesem Zeitraum hatte ich genug Zeit, um die Lehren der NAK zu hinterfragen. Alles passte so perfekt, dass ich denke, dass Gott da gewirkt hatte.

Heute habe ich eine viel stärkere Beziehung zu meinem Herrn Jesus Christus, als zur Zeit, in der ich die NAK besuchte. Ich habe meine Mitschüler im Konfirmandenunterricht, den Vorsteher meiner alten Gemeinde, meine Oma, einen Priester und einen Diakon über die Irrlehren der NAK informiert. Ich denke, es werden noch viele dazu kommen, die ich informieren werde. Ich sage jedem, der aus der ausgetreten ist, dass er die Leute, zu denen er persönlichen Kontakt hat und die noch zur NAK gehen, über die Irrlehren der NAK informiert soll, auch wenn es schwer fällt.

Mittlerweile habe ich mir neue Ziele für mein Leben gesetzt. Ich will mein Abitur - nach meiner Therapie, die ich jetzt gerade mache - nachholen. Danach möchte ich Theologie studieren und dann als Missionar für meinen Herrn Jesus Christus arbeiten.
 
Herzliche Grüße!

Tobias R.

© Projekt B
Layout based on YAML || Last Update: 03.02.2016 || Impressum